Der erste Einsatztag!

Am Samstag, 08.Mai war es endlich soweit. Früh morgens startete in Daisbach der erste reale Einsatzflug eines unserer Rettungsteams!
Ausgestattet mit guter Laune, unserer Wärmebild-Drohne und natürlich motivierten Helfern ging es los. 7 ha Wiese wurden vor der Mahd abgesucht. Die Drohne nahm in 70 m Höhe ihre Einsatzposition ein und unser Spotter beobachtete akribisch das Geschehen auf dem externem Monitor.
Der Monitor ist mit der Drohne verbunden, so dass sich der Pilot voll und ganz auf einen sicheren Flug konzentrieren kann. Die Drohne zog ihre Bahnen und der Spotter lotste über Funk die Helfer mit Wäschekörben zu den gefunden Wärmebildsignaturen. Ein mögliches Kitz sollte dann mit Einmalhandschuhen und eingepackt in jede Menge Gras aus der zu mähenden Fläche getragen und zur eigenen Sicherheit mit einem Korb bis zum Ende der Mahd abgedeckt werden.
Handschuhe und Gras sind wichtige Bestandteile einer erfolgreichen Rettung, das Kitz soll unter keinen Umständen den menschlichen Geruch annehmen – in diesem Falle würde es von der Geis nicht mehr angenommen werden.
Unser motiviertes Team konnte an diesem Morgen jedoch nur einen Hasen und drei Geisen aus der Wiese vertreiben, Kitze waren diesmal keine darunter. Der allererste Einsatz war somit erfolgreich abgeschlossen!


Am selben Nachmittag wurde auch noch die Rettungskette unseres Teams auf die Probe gestellt, vorne weg: Sie hat hervorragend funktioniert!
Ein Jäger aus Viernheim meldetet sich gegen 16 Uhr sehr spontan und mit der Bitte, so schnell wie möglich Wiesen in seinem Revier abzufliegen. Der Bauer informierte ihn kurz zuvor, dass dieser am Abend noch mit dem Mähen beginnen würde. Die Rettungskette wurde ausgelöst und es gelang uns tatsächlich noch genug Helfer zu organisieren. 17:40 Uhr waren wir mit unsere Technik vor Ort. Zu unserem Unmut stellten wir fest, dass er mit der Mahd der ersten Wiesen bereits begonnen hatte – ohne diese vorher abzusuchen!

Es ist auch gar nicht leicht, so einen Traktor auf der Wiese aufzuhalten. Der Bauer zeigte sich zu unserem Entsetzen anfangs wenig einsichtig und kooperativ. Wir mussten uns anhören, dass er doch überhaupt nichts dafür könne, dass die Rehe ihre Kitze in die Wiese setzen, wenn er diese für seine Silage mähen muss. Er hätte vom Weg aus kurz vor der Mahd auch kein Reh sehen können. Viel Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit später wendete sich das Blatt und der Bauer ließ uns gewähren. Wir hoffen, dass er sich in Zukunft früher bei uns meldet. Solche Einsätze benötigen doch einiges an Koordination und Vorbereitung.

Zum Glück kam auch bei diesem Einsatz kein Kitz zu schaden. Dafür gab es einiges an Gelächter, als einer der Helfer sich vor einem aufsteigendem Fasan erschreckte!

DANKE an alle HELFER die unseren ersten Einsatztag zu einem tollen Erfolg gemacht haben!!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.